Manage the Change or change Management

Der Mensch ist wesentlicher Faktor im Change Management (Veränderungsmanagement). Eine notwendige Grundlage für erfolgreiches Change Management, liegt in der Bereitschaft der Mitarbeiter, Strukturen und Prozesse aufzubrechen und zu verändern.

Veränderung bringt Widerstand mit sich

Es liegt in der Natur der Sache, dass durch die Forderung nach Veränderung, Widerstände der betroffenen Personen entstehen. Diese Widerstände kommen aus unterschiedlichster Motivation. Es wird zwischen Rationalem, Politischem und Emotionalem Widerstand differenziert.

Widerstände durch Veränderung

Identifikation der Ursachen

Notwendige Voraussetzung für einen funktionierenden systematischen Wandel, ist die Identifikation von Problemen auf Personalseite, die sich in Widerständen gegen das unbekannte Neue darstellen. Häufig ist ein Mangel an Informationen und fehlerhafte Gesprächsführung, der Grund für destruktives Handeln.

Gründe für den Widerstand

Der richtige Weg ist der Schlüssel zum Erfolg

Im Change Management gibt es diverse Ansatzpunkte den Prozess zu starten. Welche Vorgehensweise sinnvoll ist, hängt sehr stark mit der hierchichen Struktur der Unternehmung zusammen.

Man unterscheidet in drei wesentliche Modelle der Strukturplanung der Veränderung:

Top-Down:

Der Prozess wird von oben geplant und koordiniert. Das Personal wird in die Konzeption weder eingeschlossen, noch gehört. Es gibt klare Vorgaben von „oben nach unten“.

Bottom-Up:

Bei diesem Model wird der umgekehrte Weg gewählt und Impulse aus der untersten Ebene der Unternehmung werden nach oben in der Hierarchieleiter koordiniert. Fachliche Experten der jeweiligen Stufen konzeptionieren den Ablauf der jeweiligen Unternehmensebenen.

Gegenstromverfahren:

Eine Kompromisslösung aus beiden vorherigen Methoden ist das Gegenstromverfahren. Es impliziert die Bewegung aus der obersten Ebene in Richtung niedrigsten Hierarchieebene der Unternehmung. In der Theorie ist diese Handhabung die optimale Gestaltungsform, bedarf aber in der Praxis einer sauberen und sehr guten Planungskoordination.


Ein erfolgreiches Veränderungsmanagement setzt auf Erfolgsfaktoren:

Ein System kann nur funktionieren, wenn die separierten Teilstücke harmonisch interagieren. Eine klare strukturierte Analyse der Ist-Situation ist der Ausgangspunkt für die Selektion der notwendigen Schritte.

Einbindung der menschlichen Komponenten in die Prozessgestaltung ist elementar wichtig und agiert präventiv. Widerstände von oben, wie von unten, müssen definiert und angegangen werden. Die Wahl der richtigen Methode, ergibt sich aus Identifikation der Soll-Situation und den damit bestimmten Zielen.

Zentrales Instrument der erfolgreichen Veränderung ist die passende, ausreichende Kommunikation in alle Richtungen. Nur wer informiert, läuft nicht Gefahr, dass sich Blockaden bilden und falsche Annahmen entstehen. Ein unterrichteter Mitarbeiter kann als Multiplikator fungieren und mittels seiner Überzeugung für das „neue Bild“ der Firma werben.

Wir sind Experten im Bereich des Change Managements und setzen unser volles Engagement in eine erfolgreiche Veränderung Ihrer Unternehmung.

Wir beraten und begleiten Sie gerne bei der erfolgreichen Umsetzung Ihrer Vorhaben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here